Raceboarding

Alpinboards begleiten uns seit unseren ersten Tagen auf einem Snowboard.

1987  waren die Softbindungen alles andere als Vertrauen erweckend, von den Softboots ganz zu schweigen.  Genau genommen gab`s damals noch gar keine richtigen Softboots. Man behalf sich mit  festen, wasserdichten Winter- oder Arbeitsstiefeln. Sorel Boots galten als der Geheimtipp. Aber Skischuhe hatte jeder im Schrank. Und so starteten wir mit Skischuhen und einem Board mit Plattenbindung unsere ersten Snowboard – Versuche. Und genau genommen waren die ersten Plattenbindungen auch keine speziellen Snowboardbindungen sondern wurden von anderen Wintersportgeräten zweckentfremdet ( z.B. Fritschi Firngleiter – Bindungen )

Trickmässig war mit dieser Kombi nicht viel drin, aber wozu auch, man hatte auf und neben der Piste einen Riesenspaß. Snowboarden war zu dieser Zeit auch noch nicht so freestylelastig.  Der Alpin- und Raceboardbereich spielte bis ca. 1997 eine viel stärkere Rolle als heute.

 

Mitte der Neinziger standen in Europa Raceboarder wie Peter Bauer, Jean Nerva oder Sergej Vitelli im Mittelpunkt des Interesses. Ihre Art zu Snowboarden beeinflußte eine kompletten Generation von Snowboardern. Die Snowboardfirmen boten eine große Auswahl an Alpinboards, Plattenbindungen und Hardboots an. Ob Raceboard, Freecarver oder Einsteigerboard, für jeden gab es das richtige Alpin – Setup. Carven war angesagt und trendy. Was auch keinen verwundert, der den unglaublichen Fahrspaß kennt, den ein Alpinboard auf einer frisch präparierten, griffigen Piste bietet. Selbst mit den besten Rennski und bester Fahrtechnik waren damals derartige Schräglagen (Vitelli – Turn) kaum möglich.   So tat die Skiindustrie was sie am besten kann – sie kopierte die Alpinsnowboards und begann Ski mit starker Taillierung zu bauen. Der Carving – Ski war geboren.

 

Unsere Begeisterung für`s Snowboarden ist in den 24 Jahren, die unser Shop jetzt schon besteht, nicht kleiner geworden. Und wir sind der Ansicht, daß Alpinboards einfach zu einem guten Snowboardladen gehören. Oder will jemand ernsthaft behaupten, daß diese Art zu Snowboarden keine Berechtigung mehr hat:

Gerade in der momentanen Marktsituation – gerockerte Freestyleboards überschwemmen den Markt – stellen Alpinboards und Backcountryboards eine Alternative für am dynamischen Snowboarden interessierte Sportler dar. Doch wer hat immer Zeit und Gelegenheit für einen fetten Powderrun?

Ein gerockertes (negative Vorspannung) Snowboard macht im Funpark absolut Sinn. Drehfreudig und fehlerverzeihend erleichtert es das Erlernen von Freestyletricks ernorm. Aber auf der Piste wird Snowboarden durch Rockerboards zur Belanglosigkeit. Es fehlt die Herausforderung, der Kick, den ein hartes Freeride-, ein Boardercross- oder eben ein Alpinboard geben kann.

Deshalb führen wir im Shop immer eine  Auswahl an sportlichen Freerideboards, Raceboards, Freecarveboards,  Hardboots und StepIn-Bindungen.

Um Raceboardanfängern den Einstieg zu erleichtern haben wir immer ein kleines Sortiment an gebrauchten Alpinboards. Plattenbindungen und Zubehör auf Lager. Ab circa € 350,00 gibt`s ein Set aus gebrauchtem Alpinboard, StepIn – Bindung, Adapterferse und Hardboot. Alles in 1A – Zustand, geprüft, frisch geserviced, montiert und eingestellt.

Ab der Saison 2013/14 erweitern wir unser Snowboardverleih – Angebot um Raceboards und Hardboots.

Für Carving- / Raceboard – Interessierte bieten wir Schnupperkurse und Workshops an

Jeder Raceboarder ist herzlich eingeladen an unseren Carving Sessions teilzunehmen. Die Termine für die Saison 2013/14 geben wir auf unserer Website und auf unserer Facebook – Seite ( facebook.com/TALWAERTS ) rechtzeitig bekannt.

Ihr könnt euch auch in unsere Newsletterliste eintragen lassen. Einfach eine Email mit dem Betreff  “Bitte Newsletter schicken” an info@talwaerts.de senden.

Comments are closed.